Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Konzert für Dudelsack und Orgel

24. April , 16:00 - 17:00

Schottische Pfeifentöne treffen auf Orgelklang

Orgel und Dudelsack spielen gemeinsam in der Ansgar-Kirche

Ungewohnte Klänge in seltener Instrumenten-Kombination präsentiert der Förderkreis Orgel in der St. Ansgar-Kirche, wenn Dudelsack und Orgel bei einem Konzert am 24. April eine musikalische Verbindung eingehen werden.

Zu Gast sind Dudelsackspielerin Dagmar Pesta aus Sickte und Organist Hans-Dieter Karras aus Braunschweig. Auch wenn deren Instrumente auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen haben sie doch gemeinsam, dass ihr Klang auf Luft und Pfeifen beruht.

Dagmar Pesta hat sich als Dudelsackspielerin in der Region einen Namen gemacht. Seit ihrer Kindheit liebt sie das schottische National-Instrument, auch wenn sie es mangels Lehrern und Instrument erst als Erwachsene erlernen konnte. Seitdem ist die Musiklehrerin aus Sickte Mitglied verschiedener norddeutscher Pipebands. 2015 absolvierte Pesta als erste Frau in Deutschland die Tutorenprüfung als Dudelsacklehrerin. Mit dem 2020 abgeschlossenen Fernstudium am National Piping Centre im schottischen Glasgow ist sie nun Deutschlands erste zertifizierte Dudelsacklehrerin. Ihr Repertoire speist sich aus der schottischen Tradition, aber auch vielen Stücken, die eigens für Dudelsack geschrieben wurden. „Nicht alles ist auf dem Dudelsack spielbar, da er nur neun Töne auf seiner Skala hat und mit den Halbtönen nicht so jonglieren kann wie etwa eine Blockflöte“, erklärt die Sickterin. Es eigne sich auch nicht jedes Lied für den Dudelsack, gibt sie zu bedenken. „Auch wenn der ein oder andere aktuelle Song durchaus spielbar wäre, entfaltet er allein vom Dudelsack ohne Begleitung gespielt nicht die gleiche Wirkung und kann langweilig klingen.“

Klangliche Ergänzung kommt in dem Konzert von der kürzlich fertiggestellten Ansgar-Orgel, meisterhaft gespielt von Hans-Dieter Karras. Der Kirchenmusiker ist seit vielen Jahren Organist an der Klosterkirche in Riddagshausen. Vorher war er lange an der Brüdernkirche St. Ulrici in Braunschweig tätig. Der gebürtige Jenaer konzertiert weltweit, oft auf Einladung der Goethe-Institute. Von ihm liegen zahlreiche Einspielungen vor, etwa aus der Pariser Kirche Madeleine oder der Westerkerk in Enkhuizen am Ijsselmeer. Seine Einspielungen der Orgelkonzerte von Rheinberger und Théodore Dubois erhielten Auszeichnungen.

Das Konzert findet am Sonntag, 24. April, in der St. Ansgar-Kirche an der Waldenburger Straße/Ecke Elbinger Straße um 16 Uhr und noch einmal um 18 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.kath-kirche-wolfenbuettel.de/anmeldung/.

Die beiden Konzerte werden unter den dann geltenden Coronaregeln für kulturelle Veranstaltungen durchgeführt.

 

Details

Datum:
24. April
Zeit:
16:00 - 17:00

Veranstaltungsort

St. Ansgar
Waldenburger Str. 1a
Wolfenbüttel, 38302